Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sohlplatte


Sohlplatte
(zum vergrößern bitte auf das Bild klicken)

Der Baukörper wird gemäß Lageplan auf dem Bau- grundstück abgesteckt.


Der Mutterboden wird abgeschoben und in Erdmieten auf dem Grundstück gelagert, nach Fertigstellung des Bauvorhabens kann er für die Garten- gestaltung verwendet werden.


Mit verdichtbarem Füllkies wird das Bauvorhaben auf ein vorher festgelegtes Höhennivau gebracht.


Nachdem die Aussenecken des Bauwerkes mit Holzjochen genau festgelegt wurden, kann mit dem Aussschachten der Fundamente (Frostschürzen) in den Abmessungen laut Statik begonnen werden.



Die Schmutzwasserleitungen werden laut Entwässerungsplan verlegt und frostfrei bis ca. 1,00 m ausserhalb der Bodenplatte herausgeführt. Weiterführende Leitungssysteme werden ebenfalls von uns verlegt und an Schächten bzw. Systernen angeschlossen.



Je nach Statik werden in die Fundamentgräben Bewehrungskörbe mit den berechneten Rundstahleinlagen eingebaut. Hausanschlüsse werden nach Vorgabe der Versorgungsunternehmen in KG-Rohren in den verschiedenen Durchmessern vorbereitet.


Die Fundamentgräben werden laut Statik in der berechneten Betongüte ausgeführt.

Bei jeder Sohlplatte ist eine Sauberkeitsschicht erforderlich um die erforderliche Lage der Bewehrung zu garantieren (hier aus B25 d = 5 cm). Die Streifenfundamente wurden hier gemäß Statik mit Steckbügeln ausgeführt.

Die Sohlplatte wird in ihren Abmessungen eingeschalt, im Anschluß wird die berechnete Bewehrung auf dazugehörigen Abstandhaltern verlegt.


Die Sohlplatte wird mit wasserundurch- lässigen (WU) Beton ausgeführt.


Spezielle Anforderungen an den Dämmwert der Sohlplatte werden von uns ebenfalls erfüllt (hier eine 8 cm starke druckbelastbare Perimeter- dämmung unter der Sohleplatte).

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü